Co-Creation Handyhalterung auf dem Markt!

 Man könnte glauben, unsere Aktion mit 500 Freunden gemeinsam einen Handy-Halter zu entwerfen, hätte etwas mit dem Standort der Stimmt AG mitten in der Schweiz zu tun.  Demokratische Abstimmungen sind hier schliesslich fast alltäglich. Doch weit gefehlt. Grundlage unseres Handelns ist die tiefe Überzeugung, dass Kunden selbst am besten wissen, welche Bedürfnisse sie haben. Also fragen wir sie! Und dann entwickeln wir gemeinsam mit Fachleuten Lösungen, die das Bedürfnis befriedigen.

Die Entstehung

Angefangen hatten wir mit etwas unkonventionellen Neujahrs-Grüssen, denen der  Bastelbausatz einer Designer-Brille beilag. So vorbereitet konnten die Adressaten Anfang Februar zunächst darüber entscheiden, aus welchem Material die Handy-Auflade-Halterung sein sollte. Der Designer Andreas Bechtiger stellte Holz, Acrylglas oder LKW-Blachen zur Auswahl. Fast die Hälfte aller angefragten CoCreatoren hat darüber abgestimmt. In unserem Forum wurde tatsächlich engagiert diskutiert. Wir bei Stimmt eröffneten einen Prediction Market – soviel Wissenschaft muss sein. Am Ende war klar: Andreas Bechtiger sollte mit Acrylglas weiterarbeiten.

Anfang Mai hatte er drei Prototypen fertig, von denen nur einer weiterentwickelt werden sollte. Für Puristen gab es eine einfache Acryl-Platte , die mit Hilfe eines  Klettverschlusses am Aufladegerät befestigt werden sollte. Es gab einen Rohling, aus dem jeder einzelne Nutzer im Backofen seine eigene Handy-Halte-Form hätte zurecht schmelzen lassen können. Und es gab eine Variante, die Andreas Bechtiger als „hochästhetisches Modell aus einem Streifen Acrylglas“ anpries. Dessen klare Linienführung mit Ecken und Kanten konnte exakt einen CoCreator mehr begeistern als das puristische Modell. Ein Herzschlagfinale!

In der dritten Abstimmungsrunde ging es nun noch um die Feinheiten. Sollte das Modell transparent sein und sich somit jeder Wandfarbe anpassen? Sollte es fluoreszierende Schnittkanten bekommen? Sollte es Schwarz mit rauer Oberfläche sein? Diesmal war die Entscheidung ganz eindeutig. Über die Hälfte der Teilnehmer wollte die transparente Lösung. Mit viel Liebe und Know-how entwickelte nun die HPV Behindertenwerkstätte in Rorschach die Produktionsprozesse des Handyhalters. Bei der Qualität gab es keine Kompromisse: weil Maschinen Acrylglas nicht so gut falten können, ist der Handyhalter in Handarbeit gefertigt. Ein halbes Jahr nach Lancierung der Aktion konnte die Produktion  anlaufen!

Und jetzt kann man die Handy-Auflade-Halterung hier kaufen.

Haben Sie noch Fragen dazu? Helmut Kazmaier gibt gerne unter +41 79 830 15 97 oder helmut.kazmaier@stimmt.ch Auskunft.

Tweet on Twitter   Share on Facebook

Kommentieren nicht möglich.